Sie befinden sich hier:

Expertinnen und Experten des FWU durch das BMEIA für SDGs-Ausschüsse nominiert

Das Bundesministerium für Europa, Integration und Äußeres hat Expertinnen und Experten des Forum Wissenschaft & Umwelt für die Beteiligung an der Erarbeitung des Dreijahresprogramms zu den SDGs (Sustainable Development Goals) nominiert.


Die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung „ist ein Aktionsplan für die Menschen, den Planeten und den Wohlstand“ (S.1) In der Fortführung des Auftrages der Millennium Development Goals (MDGs)4 liegt auf jenen verstärktes Augenmerk, die besonderen Schutzes oder besonderer Unterstützung bedürfen. Gleichzeitig wird unmissverständlich betont, dass auch in den industrialisierten Staaten Notwendigkeit zur Veränderung besteht: die Agenda muss weltweit umgesetzt werden. Damit liegt erstmals ein umfassender Aktionsplan für eine Transformation hin zur Nachhaltigkeit vor, dem sich alle 193 Staaten der Vereinten Nationen verpflichtet haben. Er ist „von beispielloser Reichweite und Bedeutung“ (S.3).


Das Herzstück dieses globalen Aktionsplan sind die darin festgeschriebenen Ziele für nachhaltige Entwicklung – auch SDGs (Sustainable Development Goals). Diese 17 SDGs und ihre 169 Zielvorgaben stellen auch für die österreichische Politik ein wichtiges Orientierungssystem dar und müssen in einen rechtlichen Rahmen und wirksame Maßnahmen übersetzt werden.

Am 25. September 2015 wurden die Agenda 2030 und die darin festgeschriebenen Ziele für nachhaltige Entwicklung von der UN Vollversammlung verabschiedet. Am 27. September 2015 hat Bundespräsident a.D. Heinz Fischer in seiner Rede vor der UN Generalversammlung Österreichs vollste Mitwirkung an der Erreichung der Ziele zugesichert.

Zielvorgaben sind nachzulesen auf der Seite des Bundeskanzleramtes, abrufbar unter:
https://www.bka.gv.at/entwicklungsziele-agenda-2030

Informationen zur Nachhaltigen Entwicklung – Agenda 2030/SDGs finden sich unter:
https://www.bka.gv.at/nachhaltige-entwicklung-agenda-2030