Manifest zum Schutz der Osttiroler Lebensadern mit Unterstützung des FWU | FWU | Forum Wissenschaft & Umwelt

Manifest zum Schutz der Osttiroler Lebensadern

Die Isel und ihre Zubringerflüsse Kalserbach, Tauernbach und Schwarzach sind als Gletscherflüsse eine international einzigartige Schatzkammer der Natur. Sie bieten etlichen gefährdeten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum, sind unersetzbarer Erholungsraum für die Bevölkerung und wichtiger Anziehungspunkt für naturnahen Tourismus. Die vom Aussterben bedrohte deutsche Tamariske – eine Zeigerpflanze für intakte Wildflusslandschaften – hat hier ihr wichtigstes Vorkommen in den ganzen Ostalpen. Diese einmalig vernetzte Flusslandschaft ist einer der letzten Orte, wo wir hautnah sehen, erleben und erforschen können wie natürliche gletscherbeeinflusste Alpenflüsse funktionieren. Damit sind die Gletscherflüsse Osttirols auch für die Wissenschaft unentbehrliche Referenzflüsse von internationaler Bedeutung.

Doch die Zukunft der Osttiroler Lebensadern ist ungewiss. Die sensiblen Ökosysteme entlang von Wildflusslandschaften sind auf eine intakte Flussdynamik und ein durchgängiges Netzwerk aus Hauptfluss und kleineren Flüssen angewiesen. Werden diese speziellen Lebensräume mit Wasserkraftwerken verbaut, geht ihre besondere Vielfalt für immer verloren. Mehrere Verbauungen im Einzugsgebiet der Isel üben bereits heute großen Druck auf das Gletscherfluss-System aus. Als Folge davon mussten dramatische Einbrüche der Fischbestände verzeichnet werden, insbesondere bei der gefährdeten Äsche. Nach jahrzehntelangem Zögern hat die Politik 2015 zwar ein Natura 2000 Gebiet nominiert, jedoch wurde dieses viel zu lückenhaft konzipiert und liefert keinen ausreichenden Schutz vor den Ausbauplänen der Wasserkraft. Kraftwerksprojekte an der Isel und ihren Zubringerflüssen Kalserbach, Tauernbach und Schwarzach drohen nun das Naturjuwel weiter zu zerschneiden und so zu zerstören.

Isel, Kalserbach, Tauernbach und Schwarzach bilden gemeinsam ein einzigartiges Gletscherfluss-System in den Alpen und sind die Lebensadern Osttirols. Diese sensible Wildflusslandschaft muss für zukünftige Generationen bewahrt werden. Daher fordern wir, die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieses Manifests:

  1. den Stopp des Kraftwerksbaus im Einzugsgebiet der Isel samt Kalserbach, Tauernbach und Schwarzach
  2. einen effektiven rechtlichen Schutz für die gesamte vernetzte Wildflusslandschaft, inklusive Isel, Kalserbach, Tauernbach und Schwarzach mittels Ausweisung als Naturschutzgebiet
  3. die Umsetzung von ambitionierten Renaturierungs- und Artenschutzmaßnahmen, auf Basis eines fachlich fundierten Schutzgebiets-Managementplans.

Unterzeichnende des Manifests

Das Manifest zum Schutz der Osttiroler Lebensadern wurde initiiert von WWF Österreich und Verein Erholungslandschaft Osttirol (VEO) und unterzeichnet von insgesamt 40 Organisationen aus den Bereichen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz, Fischerei, Wildwassersport und Privatwirtschaft, sowie zehn Stimmen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Mehr finden Sie hier.

Fotos und Karten stehen hier zur Verfügung.